Pressemeldung

41 Fachkräfte examiniert

Abteilung Sozialpflege verabschiedet Altenpfleger, Altenpflegehelfer und Alltagsbetreuer

Schwarzwald-Baar (pa). Vor den zahlreich erschienenen Heim- und Pflegedienstleitungen, Praxisanleiterinnen, Angehörigen und dem Lehrerkollegium gratulierte Oberstudiendirektorin Barbara Hendricks-Kaiser in einer Feierstunde 23 Altenpflegern, 18 Altenpflegehelfern sowie 11 Alltagsbetreuern zur bestandenen Prüfung. Nach dem Stress und der Belastung der letzten Wochen während der Prüfungszeit beginnt nun für die frisch Examinierten ein neuer Lebensabschnitt. Die Absolventen müssen sich nun in ihrer Einrichtung bewähren, übernehmen Verantwortung und gestalten den Alltag der Bewohner mit. Das Rüstzeug hierfür erhielten die Fachkräfte in einem kompetenten Unterricht, der sich nicht in der Vermittlung von Fachwissen erschöpfte, sondern immer auch die Persönlichkeitsbildung der Auszubildenden im Blick hatte. Hierfür bedankte sich die Schulleiterin ausdrücklich bei den Klassenlehrerinnen und den Fachlehrern. Einen besonderen Dank für ihren Einsatz ging an die Mentorinnen in den Einrichtungen, die durch ihre Anleitung eine positive Verbindung zwischen Theorie und Praxis ermöglichten.

Als Schulartbeste wurde in der Berufsfachschule für Altenpflege Claudia Hahn und in der Berufsfachschule für Altenpflegehilfe Katja Schröder mit einem Notendurchschnitt von jeweils 1,1 geehrt. Als beste Alltagsbetreuerin wurde Giuliana Kayßer mit einem Notenschnitt von 1,5 ausgezeichnet. Mit dem Goethe-Zitat „Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande“ wandte sich Gudrun Astfalk, die die Abteilung Sozialpflege leitet, an die Absolventen. Die Studiendirektorin ist der Ansicht, dass die neuen Fachkräfte mit ihren nahezu 250 schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen, die sie in den letzten Wochen erfolgreich gemeistert haben, das erste Knopfloch allesamt nicht verfehlt hätten. Nun käme es darauf an, richtig weiter zu knöpfen. Die staatlich anerkannten Altenpfleger bedankten sich bei den Lehrkräften „für ihre Geduld und ihre guten Nerven“ mit kleinen Präsenten.

Abschluss Altenpflege

Folgende Schülerinnen und Schüler haben in der Altenpflege ihre Prüfung mit Erfolg abgelegt: Kathrin Berberich, Schonach; Rozalia Bgatova, Villingen-Schwenningen; Jenny Chowdhury, Villingen-Schwenningen; Ronja Fries, Aldingen; Sabine Haberstroh, Schönwald; Martina Härtel, Tennenbronn; Claudia Hahn, Villingen-Schwenningen (Preis); Melanie Heinzmann, Vöhrenbach; Svenja Jäckle, St. Georgen; Svetlana Kissler, Villingen-Schwenningen; Kristian Klotz, St. Georgen; Stephanie Koch, Villingen-Schwenningen; Stefanie Mebes, Villingen-Schwenningen; Daniel Mrasek, Donaueschingen; Swetlana Neufeld, Villingen-Schwenningen (Preis); Sarah Rothfuß, Bad Dürrheim; Erika Ruder, Gunningen (Preis); Jennifer Sawade, Villingen-Schwenningen; Julia Schatz, Villingen-Schwenningen; Simone Schreijäg, Gütenbach; Julia Winterhalder, Villingen-Schwenningen; Ilja Wirich, Vöhrenbach; Birgit Zirn, Villingen-Schwenningen. In der Altenpflegehilfe bestanden die Prüfung: Maricica Costantino, Villingen-Schwenningen; Fatma Cevirme, Villingen-Schwenningen; Iskra Georgieva, Villingen-Schwenningen; Kevin Heinzmann, St. Georgen; Erika Hellwig, Villingen-Schwenningen; Katarina Jeminovic, Villingen-Schwenningen, Cemile Karatas, Villingen-Schwenningen; Carmen Kohler, Villingen-Schwenningen; Hannelore Linder, St. Georgen; Patrick Neumaier, Villingen-Schwenningen; Handan Özdemir, St. Georgen; Besa Perlaskaj, Rottweil; Stanislav Prosovski, Rottweil; Nadine Schanz, Lauterbach; Katja Schröder, Blumberg (Preis); Ralf Schwarzwälder, Königsfeld; Olga Sidorov, Bad Dürrheim; Mirella Ubbriaco, St. Georgen. Die Prüfung als Alltagsbetreuer haben bestanden: Kalitscha Abdyldaeva, St. Georgen; Daniel Eichler, Blumberg; Saria Eid, Deißlingen; Daniela Hildebrand, Brigachtal; Giuliana Kayßer, Villingen-Schwenningen (Preis); Alexander Kollwig, Königsfeld; Nedeljko-Dominik Loncarevic, Furtwangen; Vanessa Raffaele, Villingen-Schwenningen; Philipp Richter, Brigachtal; Linda Schmidt, St. Georgen; Dilara Sözer, Villingen-Schwenningen.