Pressemeldung, 10.05.2011; Albert-Schweitzer-Schule Villingen

Autor liest vor Gymnasiasten

Autorenlesung ZellerDer promovierte Anglist und Autor Joachim Zelter las in der Albert-Schweitzer-Schule in Villingen vor rund 70 angehenden Abiturienten des Biotechnologischen, des Ernährungswissenschaftlichen und des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums. Zelter trug zunächst einige Episoden aus seinem biographisch inspirierten ersten Roman "Briefe aus Amerika" vor. Darin geht es um den "Wahnwitz dieses Landes" aus der Sicht eines deutschen Gastdozenten an der Universität Yale. Anschließend beantwortete Zelter die Fragen der Schülerinnnen und Schüler. So erfur das Publikum, dass ein Autor eher von Lesereisen lebe als vom Verkauf seiner Bücher, von deren Verkaufserlös er nur acht (!) Prozent erhalte. Themen seiner Romane und Erzählungen seien reale Probleme, allerdings sehr stark übertrieben. Als Autor wolle er unterhalten, aber auch aktuelle Verhältnisse kritisieren. Das Schreiben empfinde er nicht als Arbeit, sondern als "Drängen", und so könne es auch passieren, dass er einige Tage und Nächte durchschreibe. Sollte die Inspiration einmal fehlen, so setze er sich auf sein Fahrrad.

Der Autor zog auch Parallelen zwischen seinem Werk und Kafkas "Prozess", durch den sich die Schüler in der Vorbereitung auf das Abitur gerade "durchkämpfen" und den einige als sehr fremd und unverständlich kritisierten. Daraufhin verwies Zelter auf die Merkwürdigkeiten unserer Welt und zitierte Camus, der gesagt habe, dass es keine Kunst gäbe, wenn die Welt verständlich wäre. Zum Abschluss las der Autor noch einige Kapitel aus seinem letzten Roman "Der Ministerpräsident", einer politischen Satire, in der ein Ministerpräsident in Baden-Württemberg nach einem Unfall ins Koma fällt, nach seinem Aufwachen sein Amt niederlegen möchte, aber von seinem Berater - es ist die heiße Phase des Wahlkampfs - gezwungen wird weiterzumachen. Auch wegen Zelters unterhaltsamen Vortragsstils war seine Lesung eine Bereicherung und eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag.

Text: Wolfgang Kaiser, Foto: Almut Will