Exkursion der Erzieherinnen

"Spiel ist nicht Spielerei. Es hat hohen Ernst und tiefe Bedeutung" (Friedrich Fröbel)


ErzieherInnen auf der Spielemesse in Stuttgart

Bei Süddeutschlands großer Spielemesse dreht sich alles um das Thema Spielen. Dies nahmen die Unterkurs-Klassen der Fachschule für Sozialpädagogik der Albert-Schweitzer-Schule mit ihren beiden Fachlehrerinnen Frau Schmucker und Frau Friedmann im Handlungsfeld Bildung und Entwicklung fördern (BEF) zum Anlass, das Angebot der rund 80 Aussteller mit zahlreichen Klassikern, Bestsellern und Spielneuheiten zu erkunden und um in den Bewegungsflächen aktiv zu werden. Spannung und Spielspaß waren vorprogrammiert: Zum Angebot gehörten dabei unter anderem Gesellschafts- und Puzzlespiele, Spielwaren, Kinder- und Jugendbücher u.v.m. Verschiedene unterhaltsame Turniere, spannende Wettkämpfe und kreative Workshops bildeten das Rahmenprogramm der Spielemesse Stuttgart.

Ziel dieser Exkursion war es, die theoretischen Inhalte des Unterrichts in BEF I und BEF II wie z.B. die Bedeutung des kindlichen Spiels für die Entwicklung einer ganzheitlichen Persönlichkeit zu diskutieren, als Spielende Erfahrungen zu sammeln, um förderliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen zur Anregung des kindlichen Spiels zu erkennen/entwerfen sowie das Erproben von Bewegungsgeräten und Materialien, mit dem Ziel, sie adäquat einsetzen zu können, um in der Praxis ein bewegungsmotivierendes Umfeld zu planen. Die Erkenntnisse der SchülerInnen zur Spielemesse wurden abschließend im Unterricht ausgetauscht und gemeinsam reflektiert.

BKSP_Spielemesse BKSP_Spielemesse

Text/Bilder: Friedmann