Fachschule für Sozialpädagogik

Die Zukunft der Erzieherausbildung im Schwarzwald-Baar-Kreis

Der Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule veranstaltet erstmals eine Fortbildungsreihe für die Praxisanleitung in Kitas. „Sehr spannend“, „sehr informativ“, „sehr bereichernd“, „motivierend“. Dies sind nur wenige der vielen herausragenden Rückmeldungen seitens der Teilnehmer der Praxisanleiterschulung an der Albert-Schweitzer-Schule, die vom September bis Februar dieses Jahres stattfand. Neben dem dringenden Bedarf an qualifiziertem, sozialpädagogischem Personal des Landes Baden-Württemberg zu decken, bedarf es neben einer fundierten und praxisorientierten Ausbildung, die an der Schule stattfindet, die Erfahrung und Begleitung der Menschen vor Ort in erzieherischen Einrichtungen. Diese Verzahnung zwischen Praxis und Theorie soll weiter auf höchstem Niveau gewährleistet werden. Daher veranstaltete der Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule in Zusammenarbeit mit der Albert-Schweitzer-Schule erstmals eine Fortbildungsreihe für die Praxisanleitung der Auszubildenden aus dem Berufskolleg für Sozialpädagogik und der Fachschule für Sozialpädagogik. Die Schulleiterin Barbara Hendricks-Kaiser, die den Anstoß für die Schulung gab, sieht darin „ein gelungenes Beispiel für die Verzahnung von Theorie und Praxis in der Erzieherausbildung, indem die Anleiterinnen der Einrichtungen vor Ort mit den schulischen Lehrkräften gemeinsam die Qualität der Ausbildung steigern.“  

Praxisanleiterschulung

Aus insgesamt zehn regionalen, meist kirchlichen, Einrichtungen nahmen vierzehn Teilnehmerinnen an dieser berufsbegleitenden Schulung teil, die es ermöglicht, das Fachpersonal in der anspruchsvollen und verantwortungsvollen Aufgabe der Ausbildung des Nachwuchspersonals zu unterstützen. Es zeigte sich in Vorgesprächen mit Vertretern der regionalen Kindertagesstätten ein großes Interesse, die MitarbeiterInnnen in dieser Weise zu qualifizieren. Auch der erste Jahrgang war begeistert, nicht nur von den Inhalten, sondern auch von den schulischen Fachlehrkräften. Die aktuellen Erfahrungen zeigen, dass auch in Zukunft die Praxisanleiterschulung einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Qualität an den Kitas der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg leisten kann und daher fester Bestandteil des Bildungsangebots der Albert-Schweitzer-Schule werden soll. Dabei werden auch der Standort Villingen und die Albert-Schweitzer-Schule im Bereich der Sozialpädagogik gestärkt.

Die Leiterin der sozialpädagogischen Abteilung, Claudia Schneider kommentierte: „Ich halte es, vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um ausreichend Fachpersonal in den Kindertagesstätten im Land, für dringend erforderlich, dass auch die Albert-Schweitzer-Schule sich noch stärker in der Ausbildung von staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern engagiert. Eine qualifizierte Praxisanleitung vor Ort in den Einrichtungen ist aus unserer Sicht unerlässlicher Ausbildungsbestandteil und diesen möchten wir vor dem Hintergrund unserer neu ins Leben gerufenen Praxisanleiterfortbildung unterstützen.“ Gelingen konnte dies jedoch nur in Partnerschaft mit dem Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule, dessen Vertreter Marc Wallaschek in dieser Veranstaltung einen enormen Mehrwert für die Einrichtung sieht und besonders die Nachhaltigkeit dieser Schulung hervorhebt.

Praxisanleiterschulung
Praxisanleiterschulung

Text/Fotos: Wallaschek

Auch der Schwarwälder Bote berichtete über das Engagement des Fördervereins in der Praxisanleiter-Ausbildung. Hier geht's zum Artikel.