Bienenprojekt

Honigbienen bereichern Unterricht

Seit Mitte Mai beleben zwei Bienenvölker in je einem Bienenstock – mit den Namen „Pik-ASS“ und „Herz-ASS“ - den Balkon der Albert-Schweitzer-Schule. Ins Leben gerufen wurde das Projekt durch die beiden Lehrkräfte Maren Decker und Hauke Holtorf, die bereits Imkererfahrung mitbringen. Ziel des Projektes ist es, das Interesse und die Begeisterung für naturwissenschaftliche Fragestellungen bei den Schülerinnen und Schülern zu wecken. Zudem ist es ein schönes Erfolgserlebnis für die Schülerinnen und Schüler, wenn sie die Bienenvölker erfolgreich durch das Schuljahr hinweg begleiten und dabei leckeren und gesunden Honig als Belohnung für ihre Mühen ernten können.

Das Projekt bereichert schulart- und fächerübergreifend den Unterricht. Die Bienenprodukte Honig, Wachs, Propolis und Gelée Royale bieten direkte Anknüpfungspunkte für den Unterricht in den Fächern Ernährungslehre und Chemie, Hauswirtschaft und Gesundheitslehre. Auch der Werkunterricht wird dazu genutzt, um Zubehör für die Bienenzucht zu bauen. Im Gestaltungsunterricht werden außerdem Etiketten für Honiggläser entworfen. Des Weiteren profitiert der berufspraktische Unterricht der Landschaftsgärtner von dem Projekt: Die Schülerinnen und Schüler werden im nächsten Schuljahr bienenfreundliche Beete anlegen. Zudem ermöglicht die sehr gute Laborausstattung der Schule eine Analyse der Inhaltsstoffe von Honig, beispielsweise im Biologie- und Chemieunterricht. Ein weiterer Anknüpfungspunkt ist bereits für den hauswirtschaftlichen Unterricht geplant: Das Nähen von Schutzkleidung wird hier zukünftig von den Schülerinnen und Schülern übernommen.

Bienenprojekt Bienenprojekt

 

Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, das Projekt kreativ in die allgemeinbildenden Fächer einzubinden. Gezeigt hat dies die Klasse BK1P2, die das Cover ihres Rap-Albums den Bienenvölkern gewidmet hat. Produziert wurde es im Rahmen eines Projektes im Englischunterricht von Herrn Damir Hadzic, mit dem sprachbegabten Schüler Tarik Colak am Mikrofon. Dessen Texte demonstrieren die immense Vielseitigkeit der englischen Sprache und lösen die Grenzen zwischen schnödem Schulfach und lebendiger Weltsprache auf.

Hier geht es zum Rap-Album.