Tag der Naturwissenschaften an der Albert-Schweitzer-Schule

Professoren der HFU informieren am BTG und EG

Im Rahmen der zielgerichteten Berufs- und Studienorientierung erlebten die Schülerinnen und Schüler der beiden naturwissenschaftlichen Profile, dem Biotechnologischen Gymnasium (BTG) und dem Ernährungswissenschaftlichen Gymnasium (EG) der Albert-Schweitzer-Schule einen informativen und unterhaltsamen Nachmittag mit Professoren, Doktoranden und Studierenden der Hochschule Furtwangen (HFU). Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Schulleiterin Frau Drocur wurde die Fakultät Medical and Life Sciences (MLS) am Campus Schwenningen durch Herrn Prof. Kohl vorgestellt. Im Anschluss erläuterte Frau Prof. Burger die besonderen Inhalte des Bachelor-Studiengangs Molekulare und Technische Medizin.

In einem ersten wissenschaftlichen Vortrag erfuhren die Schülerinnen und Schüler von Herrn Prof. Egert Wissenswertes zu dem Thema „Der Mensch und seine Mikroben“. Prof. Egert stellte auf sehr unterhaltsame Weise aktuelle Ergebnisse seiner Untersuchungen zur Zusammensetzung der Darmflora des Menschen vor. Außerdem ging es um die Keimbelastung von Küchenschwämmen, deren Mikrobenvielfalt dem menschlichen Darm in nichts nachsteht. Herr Monteleone, der aktuell an der HFU promoviert, stellte seine Arbeit zu dem Thema „Life in Plastic, it`s fantastic?!“ vor. Darin ging es um das Sichtbarmachen kleinster Verunreinigungen von Mikroplastik. In der Pause konnten sich die Schülerinnen und Schüler bei einer Ausstellung verschiedener wissenschaftlicher Poster der HFU über die unterschiedlichen Forschungsthemen der Bachelor- und Masterstudiengänge informieren und mit den Professoren, Doktoranden und Studierenden direkt ins Gespräch kommen.

Tag der Naturwissenschaft Tag der Naturwissenschaft

 

Nach der Pause erläuterte Herr Prof. Conzelmann die besondere Zielrichtung des neuen Studiengangs „Angewandte Biologie“, der speziell Biologie-Interessierte ansprechen soll, die Theorie und Praxis miteinander verbinden wollen. Dieser Studiengang wird ab dem kommenden Wintersemester am Campus Schwenningen angeboten. Der zweite Hauptvortrag „Nachhaltig und geistreich: Die HFU-Brennerei“ informierte über verschiedene Forschungsprojekte innerhalb der HFU-eigenen Brennerei. Frau Prof. Salat berichtete über Projekte der Studierenden, die aus regionalem Streuobst einen besonderen Apfelbrand herstellen, den „HFU-Spirit“. Frau Salat erklärte den erstaunten Schülerinnen und Schülern auch, wie man aus alternativen Rohstoffen wie beispielsweise Fichtennadeln Alkohol gewinnen kann.

Zum Abschluss informierten Annabelle Kopp und Björn Ganter, ehemalige Schüler des BTG der Albert-Schweitzer-Schule und aktuell Studierende an der HFU, über „Studium und Co“. Beiden gelang es auf lockere Weise die Besonderheiten des Studentenlebens am Campus Schwenningen darzustellen. Ein Quiz rund um die Inhalte der Vorträge und Poster rundete den Nachmittag ab. Drei Schülerinnen und Schüler konnten sich am Ende über den von Prof. Egert gestifteten Buchpreis „Ein Keim kommt selten allein“ und zwei weitere Bücher aus den Bereichen Biotechnologie bzw. Ernährung freuen.

Die vorgestellten naturwissenschaftlich ausgerichteten Studiengänge der HFU stießen bei vielen Schülerinnen und Schülern auf sehr großes Interesse, da die speziellen Inhalte der schulischen Profilfächer Biotechnologie bzw. Ernährung und Chemie sich in den vorgestellten Studiengängen deutlich widerspiegelten. Alles in allem war dieser „Tag der Naturwissenschaften“ eine sehr gelungene Veranstaltung. Für die beiden beteiligten Institutionen eine klare Win-Win-Situation: den Absolventen der Albert-Schweitzer-Schule wurden regionale Studiengänge hautnah vorgestellt – die Hochschule Furtwangen lernte zukünftige Studierende, die bereits spezielle naturwissenschaftliche Kenntnisse mitbringen kennen.

Text/Bilder: H. Holtorf